Matt Pryor
Matt Pryor
Matt ist Absolvent der Southern New Hampshire University. Er schätzt alle Esport-Titel, konzentriert sich aber hauptsächlich auf Fortnite und Call of Duty. Matt analysiert ständig das Gameplay und spielt die Spiele selbst, um die Entscheidungen der besten Spieler der Welt im Spiel besser zu verstehen.

Wave Esports vs. Jur3ky setzt ein wachsendes Problem in Fortnite fort

Pro Fortnite-Spieler Jur3ky steht mit verschränkten Armen vor dem Wave Esports-Logo auf hellblauem Hintergrund.
Tweet
Teilen
reddit
E–Mail

Jur3ky und Wave Esports sind sich über einen ungünstigen Vertrag uneinig.


Verträge im kompetitiven Fortnite Battle Royale wurden in den letzten Jahren kontrovers diskutiert. Einige erinnern sich vielleicht an den Rechtsstreit zwischen Turner „Tfue“ Tenney und dem FaZe-Clan als das früheste Beispiel für unklare Begriffe und eine eklatante Meinungsverschiedenheit zwischen zwei Parteien. Diese spielweiten Probleme setzten sich mit Bewegungen wie #FreeEdgey, #Freemitr0 und in jüngerer Zeit #FreeAndilex.

Diese Gruppe von Spielern verhandelte ihren Weg in Verträge mit eSport-Organisationen, aber ihr schnelles Wachstum erzeugte einen Hunger nach mehr. Plötzlich hatten diese Spieler das Gefühl, dass ihre unterzeichneten Vereinbarungen nicht mehr ihrem tatsächlichen Wert entsprachen. Infolgedessen organisierten diese Spieler und ihre Fans Bewegungen, um das Bewusstsein zu schärfen und die Organisationen unter Druck zu setzen, sie freizugeben. Der Trend setzt sich mit Jur2ky, dem Gewinner von FNCS Chapter 6 – Season 3, fort, der sich jetzt mit Wave Esports über einen angeblichen 0 USD-Vertrag streitet.

Die #FreeJur3ky-Bewegung beginnt

Fortnite-Trainer DestinysJesus hat auf Twitter die #FreeJur3ky-Bewegung initiiert. Er rief Wave Esports dazu auf, die Vorteile eines Fortnite-Champions zu ernten, während er kein Gehalt bot.

„Ich kann nicht glauben, dass ich das noch einmal tun muss, aber einen Spieler, der einen FNCS gewonnen hat, an einem $0-Academy-Vertrag festzuhalten und zu sagen, dass er Glück hatte usw. passt nicht zu mir“, schrieb er.

Die Reaktionen strömten ziemlich schnell ein. Viele Profispieler standen hinter Jur3ky, andere fragten sich, wie sich aufstrebende Konkurrenten in diese Situationen begeben. Jur3ky reagierte nicht auf den ersten Tweet, aber der COO von Wave Esports, Ludwig „Luuu“ Kainz, kommentierte die Gegenreaktion.

MEHR VON ESTNN
So erhalten Sie kostenlos Fortnite X Marvel: Zero War Cosmetics

Antwort von Waves COO

Kainz antwortete allen Kritikern von Wave mit einem Twitlonger-Post.

„Im Fall von Jur3ky gibt es viele Fehlinformationen, wir haben uns intern darauf geeinigt, ihm für die verbleibenden 3 Monate ein geringeres Gehalt zu zahlen, obwohl er für längere Zeit keinen neuen Vertrag unterschreiben wollte. Seine Erwartungen entsprachen in keiner realistischen Dimension seinem Wert“, schrieb er, nachdem er den Hintergrund von Wave Esports erläutert hatte.

Die Aussage ging weiter:

„Ja, er hat einen FNCS gewonnen, aber das war sein einziger Erfolg in 2 Jahren, und es war ein Team-Event, das er mit einem der etabliertesten Duos in Europa gespielt hat… Wir haben ihm auch gesagt, dass unsere finanzielle Situation nach seinem Vertrag vorbei ist.“ könnte ein höheres Gehalt erlauben, aber es beweist nur die Tatsache, dass er selbst weiß, dass er sich in der Spitze überverkaufen will und nicht glaubt, dass er in 3 Monaten mehr wert ist…“

Kainz zeigte keine Anzeichen von Argumenten mit Jur3ky oder seinem Kreuzzug von Anhängern. Stattdessen verringerte er den Sieg des Spielers in der Fortnite Champion Series und behauptete, Jur3ky wolle nur von der Leistung profitieren. Diese Reaktion des COO der Organisation kam bei einem Großteil der Community nicht gut an. Kainz hat jedoch jedes Recht, einen rechtsverbindlichen Vertrag zu verteidigen. Jur3ky verwies online auf den Konflikt, nachdem die Geschichte bekannt wurde.

Jur3ky reagiert auf den Aufschrei

Der FNCS-Champion der 6. Staffel ging mit seiner Antwort auf die Kontroverse auf Twitter. „Nur um es klarzustellen, ich habe kein Gehalt und wollte dies intern klären, seit ich FNCS gewonnen habe“, sagte er. "Ich habe Unrecht, dass ich beim Vertragsabschluss keine professionelle Hilfe eines Agenten in Anspruch genommen habe, aber ich bin immer noch der Meinung, dass dies alles hätte vermieden werden können."

MEHR VON ESTNN
Twitch Rivals Zero Build World Invitational – Format und mehr

Leider wecken Waves Kommentare zu diesem Thema kein Vertrauen. Tatsache ist, dass Jur3ky mit einem Gehalt von $0 von der Organisation arbeitet, unter der er gerade ein großes Turnier gewonnen hat. Es ist auch nicht der erste Fall von Vertragsstreitigkeiten in Fortnite. Es gab mehrere Fälle, in denen Spieler auf Einstiegsebene Deals unterschrieben und dann an Popularität und Erfolgen explodierten. Die gleiche Situation ereignete sich im Fall von Jur3ky.

Waves Head of Talent and Player Acquisition lieferte einen viel prägnanteren und verständlicheren Twitlonger-Beitrag zu Jur3ky.

„Es wurden Diskussionen geführt und Jur3ky stimmte zu, seinen Akademievertrag auslaufen zu lassen und die Diskussionen würden danach wieder aufgenommen, wo er nicht verpflichtet war, bei der Organisation zu bleiben (das war vor ungefähr zwei-drei Wochen). Der Vertrag wurde von beiden Parteien in gutem Glauben unterzeichnet und wir wollten dem FN-Ökosystem niemals schaden, aber die Leute vergessen, dass es zu dieser Zeit eine wirklich gute Gelegenheit für ihn war, seine Marke auszubauen.“

Wir müssen auf Jur3kys vollständige Aussage zu seinem Vertrag und seiner aktuellen Position bei Wave Esports warten. Er hat jedoch einen Vertrag unterschrieben und wird sich wahrscheinlich bis zum Ablauf an dessen Bedingungen halten müssen.

Bleiben Sie dran, um mehr über diese sich entwickelnde Geschichte zu erfahren.

▰ Mehr Fortnite News

▰ Neueste Esports News

WERBUNG