Eliana Bollati
Eliana Bollati
Eliana ist eine freiberufliche Journalistin aus Australien mit einer Leidenschaft für den Sport, insbesondere Dota 2. Eliana war fast ein Jahrzehnt lang ein gelegentlicher Spieler des Spiels und verfolgte während TI5 eifrig die Profikreisläufe. Sie bringt eine Gelegenheitsspieler- und Hardcore-Fanperspektive in ihren Kommentar zur professionellen Szene ein.

Dota 2: Kuku kehrt für DreamLeague 11 Regional Qualifiers zu TNC Predator zurück

TNC. Predator-Teammitglieder vor einem schwarzen Hintergrund mit dem Dream League Stockholm Major-Logo vor sich
Teilen auf Twitter
Tweet
Share on Facebook
Teilen
Empfehlen über reddit
reddit
Teilen Sie per E-Mail
E–Mail

TNC.PRedakteur-Fans können sich jetzt einfach ausruhen, als Carlo "Kuku" Palad, der Offshorer des Teams, seine Aufgabe erfüllen wird Kehre zum Dienstplan zurück.. Jpünktlich zur regionalen Qualifikation für die DreamLeague-Saison 11.

Kuku war verbotenEnde letzten Jahres im Chongqing Major von Valve gespielt zu haben, weil dies von den Fans während eines öffentlichen Spiels als rassistisch empfunden wurde.

Ryo „ryOyr“ Hasegawa war Kukus Stellvertreter während des Majors und TNC PredatoAm Ende platzierte er 9th-12th nach der Niederlage gegen Liquid in den Vorrunden.


Die Kuku-Kontroverse

Die Kuku-Kontroverse begann Ende letzten Jahres im November, nachdem Kuku während eines Pub-Spiels im Chat den Satz „Ching Chong“ gesendet hatte. Die Kommentare lösten bei vielen chinesischen Fans Empörung aus.

Das daraus resultierende Drama und die Art und Weise, wie TNC Predator mit der Gegenreaktion umging, fügten dem Feuer nur mehr Treibstoff hinzu. mit Teammanager Paulo Sy, versucht zu vertuschen Sie das Problem. Eine Entscheidung, für die er sich entschuldigt hat.

Anfänglich bestrafte TNC.Predator Kuku, indem er 50% seiner Einnahmen von Kuala Lumpur Major anlegte. Während Sy einen halben Monatslohn an eine Anti-Rassismus-Organisation spendete. Trotzdem war das nicht genug, um zu beruhigen Chinesische Fans, die Valves Dota 2-Seite auf Steam besuchten, forderten das Unternehmen auf, aktiv zu werden.


Ventil setzt einen Präzedenzfall

Trash-Talking-Gegner sind ein häufiger Bestandteil der Interaktion von Spielern in Online-Spielen, und Dota 2 ist kein Unbekannter in Bezug auf rassistische Sprache oder abfällige Beleidigungen, da Profispieler in der Vergangenheit wegen ähnlichen Verhaltens unter Beschuss geraten sind. Aber Kukus Verbot ist der erste Vorfall, bei dem Valve eingegriffen hat, um einen Spieler für seine Handlungen in einem öffentlichen Spiel zur Rechenschaft zu ziehen.

MEHR VON ESTNN
Dota 2: 2022 DPC North America Division I und Division II Woche 1 Ergebnisse

Im Dezember 3rd Ventil gab eine Erklärung ab durch ihren Blog ihre Entscheidung zu erklären. Obwohl Kuku während der gesamten Qualifikation mit der Mannschaft spielte, durfte er nicht an der Veranstaltung teilnehmen.

TNC Predator erhielt außerdem eine 20% DPC-Punktestrafung als Rückwirkung für den Vorfall. Ein Schritt, der es dem Team erschwert, im Laufe dieses Jahres eine direkte Einladung zu The International zu erhalten. Spekulationen wirbelten zu dem Zeitpunkt, als das Verbot erstmals angekündigt wurde, als Fan gefragt wurde, ob es auch Kukus Fähigkeit beeinträchtigen würde, bei TI9 zu spielen, das in Shanghai stattfinden soll.

Diese Spekulation scheint unbegründet zu sein, da TNC nun mit Chongqing im Rücken Kuku wieder in den aktiven Kader aufgenommen hat. Das Timing könnte auch nicht besser sein, da das Team in den regionalen DreamLeague 11-Qualifikationsspielen gegen andere SEA-Pro-Teams, darunter Mineski und Fnatic, antreten wird.

Die Qualifikation beginnt am 1 im Februarst  8 Teams aus der SEA-Region kämpfen um einen Platz im Finale. Wird TNC Predator es in die Top XNUMX schaffen? Nur die Zeit kann es verraten. Aber Sie müssen nichts von der Aktion verpassen! Die Serie wird live übertragen auf DreamLeagues 'zuckendem Kanal.

▰ Mehr Dota 2 News

▰ Neueste Esports News

WERBUNG