Mike Campany
Mike Campany
Mike ist seit 5 Jahren ein Esport-Enthusiast der League of Legends und verfolgt alle wichtigen Regionen ausgiebig. Seine Wurzeln in Videospielen liegen auf Xbox 360 mit Halo und Call of Duty. Er hat mit der Universität des Buffalo League Clubs zusammengearbeitet, um bei der Verwaltung von Turnieren zu helfen, und hofft, eines Tages für Riot Games arbeiten zu können.

GG Hauntzer: „Jedes Jahr, jedes Mal, wenn ich spiele, möchte ich mir selbst beweisen, dass ich der Beste bin.“

Teilen auf Twitter
Tweet
Share on Facebook
Teilen
Empfehlen über reddit
reddit
Teilen Sie per E-Mail
E–Mail

ESTNN traf vor dem LCS Summer Split mit dem Top-Laner Kevin „Hauntzer“ Yarnell von Golden Guardians.


Dein Name Hauntzer muss vom Pokémon abgeleitet sein. Warum hast du diesen Namen gewählt und hast du als Kind viel Pokemon gespielt?

„Ja, ich habe als Kind Pokemon gespielt, ich glaube, das hat jeder getan. Aber es ist nicht von Pokemon. Als ich aufwuchs wie in der High School, habe ich mich wirklich für Kampfspiele interessiert. Ich habe in einem Kampfspielforum gestöbert und einen Typen namens 'Hauntz' gesehen. Und ich dachte, das klingt ziemlich cool, das möchte ich zu meinem Namen machen. Ich wollte aus irgendeinem Grund nur seinen Namen stehlen, weil die Leute das tun. Ich habe versucht, es zu meinem Namen in League zu machen, und es wurde vergeben. Also habe ich genug Buchstaben hinzugefügt, damit es sich gut anhört und bin einfach dabei geblieben.“

Oben auf seinem Spiel

Sie sind im 6. Team und im 7. Jahr Ihrer Karriere. Was hat es Ihnen Ihrer Meinung nach ermöglicht, nach all dieser Zeit den Überblick zu behalten?

„Nun, der größte Faktor ist Motivation und Tatendrang. Sie können nie so lange spielen und ein Spitzenkonkurrent sein, wenn Sie das nicht haben. Und jedes Jahr, jedes Mal, wenn ich spiele, möchte ich mir beweisen, dass ich der Beste bin und alle anderen schlagen kann. Ohne Motivation oder Antrieb geht das sicher nicht.“

Wie ist die Teamumgebung bei Golden Guardians im Vergleich zu Teams, für die Sie in der Vergangenheit gespielt haben? Lebt ihr alle zusammen in einem Spielehaus?

„Als ich bei TSM war, hatten wir ein Spielhaus. Aber als ich zu Golden Guardians kam, machten sie deutlich, dass sie Arbeit und Leben trennen wollten. Also haben wir alle Wohnungen bekommen. Ich denke, es ist sicher anders, es gibt Vor- und Nachteile für jeden Stil. Wenn man in einem Haus wohnt, ist man immer beisammen. Du kommst ganz nah ran. Aber es kann auch Probleme verschlimmern. Sie könnten anfangen, Ihre Teamkollegen zu hassen, weil Sie mit ihnen zusammenleben. Das Zusammenleben mit jemandem ist nicht einfach. Bei GGS gibt es eine gute Mischung aus Work-Life-Balance, und ich denke, dadurch haben wir wirklich gute Beziehungen zueinander.“

Wie fühlen Sie sich zu diesem Zeitpunkt Ihrer Karriere gegen die nordamerikanischen Top-Laner? Sind Sie immer noch zuversichtlich, dass Sie zu den leistungsstärksten Tops gehören?

„Ach sicher. Ich habe nicht das Gefühl, den Ball wirklich fallen gelassen zu haben. Du verbesserst dich immer mit der Zeit. Auch wenn einige andere Spieler vielleicht bessere Ergebnisse erzielt haben als ich, bedeutet dies nicht, dass ich als Einzelspieler abgefallen bin. Ich bin immer noch sehr selbstbewusst.“

Auf andere LCS-Tops stapeln

Wer ist Ihrer Meinung nach derzeit Ihre größte Konkurrenz in der Liga in der obersten Reihe?

MEHR VON ESTNN
LoL: G2 Esports bestätigt den Start des LEC-Kaders für 2022, Caps und Jankos bleiben

„Ich denke, es wäre Lakritz. Wir sind beide gebürtige nordamerikanische Top-Laner. Es gibt viele Importe und ich habe das Gefühl, dass die einheimischen Tops noch nicht wirklich das höchste Niveau erreicht haben. Sie haben nicht so viele internationale Turniere gespielt als Spieler wie Impact und Ssumday. Lakritz ist das einzige andere einheimische Top, das dieses Niveau erreicht hat.“

Gibt es neue Spieler in der Liga, die besser abschneiden als Sie erwartet hatten? Hat dich das vielleicht mit ihrem Talent überrascht?

„Ein Name ist mit Sicherheit mein eigener Teamkollege Closer. Er kam aus der Türkei, einer Wildcard-Region. Nicht viele Leute erwarteten viel von ihm. Aber nachdem ich mit ihm zusammengearbeitet habe, nur für eine Trennung, habe ich das Gefühl, dass er viel Potenzial hat. Er versteht seine Rolle im Spiel wirklich gut. Auch wenn er manchmal etwas kindisch sein kann und sich wie ein Fünfjähriger verhält, ist er ein großartiger Spieler.“

League of Legends LCS Golden Guardians Näher

Ihr Jungler Closer wurde nach nur einer Trennung hier in NA als einer der leistungsstärksten Jungler der Liga anerkannt. Ich kann sehen, welche Auswirkungen er auf den Riss hat. Wie passt er in die Teamumgebung außerhalb des Spiels? Übernimmt er eine Führungsrolle?

„Ich habe das Gefühl, dass er der Typ Mensch ist, der keine Angst hat, seine Meinung zu sagen. Und das sollte jedes Team haben. Wir müssen uns gegenseitig Rechenschaft ablegen. Wenn jemand ein schlechtes Spiel macht, müssen wir uns gegenseitig herausfordern. Normalerweise rufen er und ich die Leute, wenn es nötig ist. Ja, er kann manchmal ein bisschen kindisch sein, wenn er diese alberne Atmosphäre mitbringt. Aber man merkt immer, dass er immer gewinnen und sein Bestes geben will.“

Entwicklungen rund um die Liga

Mit Doublelift und Biofrost, die zu TSM zurückkehren, haben wir 3 von 5 der ursprünglichen Sommer-TSM-Liste 2016. Würden Sie jemals in Betracht ziehen, TSM oder einem dieser Spieler wieder in einer anderen Organisation beizutreten?

„Ja, ich meine, es ist sicherlich eine Möglichkeit. Wahrscheinlich nicht wahrscheinlich, aber ja, es könnte passieren. Es würde mir nichts ausmachen, wieder mit ihnen zu spielen, ich denke, sie sind alle großartige Spieler. Ich habe das Gefühl, wenn wir jetzt dasselbe Team hätten, das TSM-Team 2016, würden wir wahrscheinlich NA gewinnen. Genau so."

GGS hat gerade Damonte unter Vertrag genommen und angekündigt, dass er in der Startrolle für diese bevorstehende Trennung spielen wird. Was wussten Sie über Damonte vor seiner Ankunft im Team und wie haben Sie auf seine Unterschrift reagiert?

„Nun, ich spiele jetzt seit ungefähr einem Jahr gegen Damonte. Und ich weiß, dass er der Typ von Spieler ist, der gerne frühe Spielzüge macht. Er ist nicht der Spielertyp, der gerne für das späte Spiel farmen und skalieren möchte. Er möchte sehr aktiv sein und seinen Teamkollegen helfen. Insgesamt einfach ein richtig guter Teamplayer. Nachdem ich die letzten ein oder zwei Wochen mit ihm gespielt habe, denke ich, dass er ein wirklich guter Teamkollege ist.“

MEHR VON ESTNN
LoL: G2 Esports bestätigt den Start des LEC-Kaders für 2022, Caps und Jankos bleiben

Volibear abschätzen

Haben Sie Taschenpicks, die Sie für die bevorstehende Trennung geübt haben?

„Es wird sicher noch eine Ornn-Pflicht geben. Aber sie haben gerade den überarbeiteten Volibear veröffentlicht. Ich denke, der Champion hat einiges Potenzial; es braucht nur etwas theoretisches Handwerk. Ich dachte darüber nach, es AP zu spielen, aber ich bin mir nicht sicher. Er hat einige ziemlich gute AP-Verhältnisse. Vielleicht kann ich das herausbringen.“

Volibear Rework Splash Art

Was denkst du insgesamt über Volibear? Der allgemeine Empfang der Community ist, dass er sicher interessant ist, aber bei der Veröffentlichung irgendwie überwältigend und schwach.

„Ich würde sagen, das Größte, was ich fühle, wenn ich mit ihm spiele, ist, dass er irgendwie klobig ist, weißt du? Einige der Zaubersprüche und Animationen machen nicht wirklich viel Sinn oder sind etwas langsam. Es ist, als hätten sie Sylas zu einem so glatten Champion gemacht, als sie Sylas überarbeitet haben. Sylas kämpft einfach gegen jeden und fühlt sich wirklich gut. Der Spielstil von Volibears belohnt lange Kämpfe und All-in, aber diese können wirklich schwer zu bekommen sein. Die Leute können einfach von dir weggehen und du wirst nicht deinen zweiten W-Proc bekommen. Es wird einige Zeit dauern, bis die Leute lernen."

Umstellung auf ein Online-LCS-Format und die wichtigste Frage

Wie hat das Online-Format für das LCS Ihre Sicht auf die Liga verändert? Macht es einige Aspekte des Spielens schwieriger oder einfacher?

„Ehrlich gesagt hat es nicht so viel bewirkt. Es fühlt sich weniger nach einem "Spieltag" an, wenn Sie im Büro auftauchen oder von zu Hause aus spielen. Es fühlt sich nicht so ernst an. Das ist das Größte. Ich denke, es kann anderen Teams helfen oder auch nicht, wenn Sie einen Rookie haben, der auf der Bühne wirklich nervös wird. Wenn sie in ihrem eigenen Haus spielen, fühlen sie sich vielleicht viel wohler und spielen anders. Das ist ein Vorteil, den Spieler wie ich, die schon lange spielen und sich auf der Bühne sehr wohl fühlen. Der Druck macht uns überhaupt nichts aus, vielleicht schneiden wir sogar besser ab.“

Ich weiß, ihr seid gute Freunde, aber wer würde in einem theoretischen Kampf zwischen euch und Dennis „Svenskeren“ Johnsen gewinnen?

*lacht* „Ich würde zweifellos gewinnen. Dennis ist ein großer Kerl, aber er hat keine Ahnung vom Kämpfen. Aber ich will sowieso nicht gegen ihn kämpfen, er ist mein guter Freund. Aber ich würde trotzdem gewinnen, ich meine… komm schon.“

Weitere Neuigkeiten und Interviews zu League of Legends finden Sie hier ESTNN on TwitterFacebook . Instagram.

Ausgewähltes Bild über Colin Young-Wolff für Riot Games.

▰ Mehr League of Legends News

▰ Neueste Esports News

WERBUNG