Lähftel
Lähftel
Lahftel, irgendein Typ mit vielen lauwarmen Einstellungen zu Videospielen. Hauptsächlich verantwortlich für den FFXIV-Bereich und einige Verity-Inhalte. Großer Nerd. Top-Typ, kluger Typ, gebildeter Redner.

Final Fantasy XIV: Die neuen Quests und Raids von FF Patch 6.2

Teilen auf Twitter
Tweet
Share on Facebook
Teilen
Empfehlen über reddit
reddit
Teilen Sie per E-Mail
E–Mail

Final Fantasy XIV Patch 6.2 wird als Buried Memory veröffentlicht und ist der erste wirklich große Patch seit der Veröffentlichung von Endwalker im Dezember. Hier sind alle Quests und Begegnungen, die Sie erwarten können! [Warnung, dies enthält Spoiler zu FF Patch 6.1]


Die unendliche Reise geht weiter

Mit einer neuen Quest beginnt ein neues Kapitel in der langen Reise des Kriegers des Lichts. Wir können damit rechnen, dass dieses neue Kapitel irgendwann Ende August 2022 veröffentlicht wird, also relativ bald! Wir bekommen in diesem Patch ziemlich viel, abgesehen von den üblichen Dingen, die man von einem X.2-Patch erwarten kann.

Als wir das Hauptquest-Szenario zuletzt beendeten, schlossen wir uns mit einigen der ehemaligen Nachkommen und dem Drachen Vrtra zusammen, um die Leere zu erkunden. So war es zumindest geplant, wir müssen uns erst einmal überlegen, wie wir da hinkommen. Und wahrscheinlich am wichtigsten, wie man in dieser feindlichen Welt überlebt. Wir haben einige Theorien darüber, wie wir dorthin gelangen würden, wir haben sogar einige Methoden, um vorübergehend nach innen zu wandern. Die Frage ist nur, wie wir uns auf eine längere Expedition vorbereiten. Und wie holen wir Vrtras lang verschollene Schwester da raus?

Und während ja, standen wir am Rande des Universums vor dem Ende aller Dinge. Das Leben für einen Krieger des Lichts wird nie einfacher, oder? Nicht nur das Vertraute eines alten Bekannten tauchte am Ende des letzten Patches wieder auf. Wir haben immer noch keine Ahnung, auf wessen Seite sie stehen. Während wir uns darauf vorbereiten, gegen einen der klassischen Bösewichte von Final Fantasy anzutreten.

Golbez, der böse Hauptschurke von Final Fantasy IV, ist auch in Final Fantasy XIV präsent und gesellt sich zu Kefka und Ex Death, um eine Hommage an einen der Höhepunkte der Serie zu sein. Und er passt zu einer Erweiterung, die bereits voller Final-Fantasy-IV-Referenzen ist. Aber wir kennen seine Rolle hier noch nicht wirklich. Als Referenz war Golbez im Original ein grausamer, manipulierender Kommandant, der tatsächlich von einem bösen Wesen vom Mond besessen war.

Hier scheint er die Rolle eines Herrschers der Leere einzunehmen. Wir haben bereits einige der größten Übel der Leere bekämpft, und Golbez erkennt das an. Stattdessen warnt er seine vier Untergebenen vor unseren Kräften. Für Untergebene, die mit Elementen und Dunkelheit in Verbindung gebracht werden. Wir können also davon ausgehen, dass wir vielleicht gegen die Erzfeinde aus Final Fantasy IV antreten werden. Aber ein Wort der Vorsicht hier. Final Fantasy XIV liebt es, sich Referenzen aus seiner Serie hinzugeben, aber es implementiert sie selten als direkte Kopien älterer Spiele. Erwarten Sie also, dass es mindestens ein oder zwei aufregende Wendungen in dieser Dynamik gibt.

MEHR VON ESTNN
Final Fantasy XIV Live Letter 72 – Variant Dungeons und Criterion Dungeons

2022 07 01 13 12 19 Fenster

Außerdem erhalten wir einen weiteren Eintrag in der Nebenquest Tataru's Grand Endeavor. Im Mittelpunkt steht die jetzt ehemalige Sekretärin der Scions of the Seventh Dawn, die nun versucht, ihre Verbindungen zu nutzen, um ein Handelsimperium aufzubauen. Das ist zumindest die Vermutung. Aber der erste Teil ihrer Questreihe, der in 6.1 eingeführt wurde, endete überraschend süß. Ein paar nette Charaktermomente mit einigen der weniger bekannten Nebencharaktere von Final Fantasy XIV. Dieses Mal müssen Sie die Raids der Heavensward-Allianz beenden, also können Sie davon ausgehen, dass wir uns wieder mit den allseits beliebten Luftpiraten, den Redbills, verbünden werden.

Erste Vermutungen waren also richtig, dass Tatarus Grand Endeavour alle möglichen Geschichten zu Ende bringt. Oder zumindest etwas Zeit mit einigen der obskureren Figuren von Final Fantasy XIV zu verbringen.

Als nächstes bekommen wir auch eine weitere Ergänzung zu Hildibrands Abenteuern. Wir fliegen jetzt zum Mond. Und... ich werde nicht einmal versuchen zu erraten, was dieser für uns bereithält. Lass es einfach geschehen.

Wahrscheinlich interessanter ist die Tatsache, dass Hildibrands Abenteuer an die neuen Reliktwaffen anknüpfen wird. Hergestellt von Ihrem Godbert und Ihrem Reliktwaffenveteranen Gerolt. Das ist so ziemlich wie die Kollision der Megapowers. Ich meine, wir haben den weltbesten Schmied und den weltbesten Goldschmied, der die legendären Manderville-Waffen herstellt! Was laut Yoshida etwas schwach klingt, oder?

2022 07 01 13 12 39 Fenster

Um die Quest zu starten, müssen Sie mit der Hildibrand-Questreihe vertraut sein. Das beginnt bereits in A Realm Reborn und wurde seitdem aktualisiert. Einige von euch haben also vielleicht noch Nachholbedarf. Denken Sie daran, dass dies nur der erste Schritt der Reliktwaffen sein wird und dass ihnen im Laufe des 6.x-Patch-Zyklus weitere Schritte hinzugefügt werden. Was das eigentliche Fleisch dieses Inhalts ist und ob es in der Größenordnung von Bozja oder Eureka sein wird, steht noch in den Sternen.

Wir werden auch eine weitere Stammesquest bekommen. Diesmal drehte sich alles um die Omnicrons, die wir in Ultima Thule getroffen haben. Diese Quests scheinen von der Quest fortzusetzen, die den Sigma Dreamscape-Dungeon in 6.0 freigeschaltet hat. Es wird ein sammlerzentrierter Stamm sein, also wenn ihr irgendwelche Sammler habt, die noch von Stufe 80 auf 90 hochgestuft werden müssen, macht davon Gebrauch. Wenn wir von der vorherigen Questreihe ausgehen, bedeutet dies, dass wir beim Bau des Restaurants am Ende des Universums helfen.

2022 07 01 13 15 22 Fenster

Raids, Trials und Dungeon

An erster Stelle steht der neue Dungeon, der höchstwahrscheinlich während des Hauptquestszenarios auftauchen wird. Dieser heißt The Fell Court of Troia und Regisseur und Produzent Naoki Yoshida sagte, dass dort die GMs nach der Arbeit eingesperrt sind. Aber alle Witze beiseite, diese Orte sehen definitiv so aus, als wären sie im Nichts. Benannt nach der Stadt Troja aus Homers Ilias und wieder einmal bin ich verblüfft von Endwalkers griechischem Referenzspiel. Darauf gehen wir also nicht weiter ein.

MEHR VON ESTNN
Final Fantasy XIV Live Letter 72 – Das Inselheiligtum

Weiter geht es mit dem zweiten Kapitel der Pandemonium-Raid-Serie. Dieser heißt Abyssos. Und wie immer wird es eine schöne Questreihe geben, die alles zusammenhält, und eine weitere strafende Stufe der Wilden. Bisher haben wir nur einen flüchtigen Eindruck davon bekommen, wie eine der Arenen aussehen könnte, aber der Rest ist noch unbekannt. Aber wir werden uns tiefer in Pandemonium vorwagen, um aufzudecken, was dort unten passiert ist und die von Themis beschriebene Aufregung verursacht hat.

2022 07 01 13 27 51 Fenster

Interessanter für Raider ist jedoch, dass die Stufe „Wilde“ dieses Mal um eine Woche verschoben wird. Traditionell wurde die Stufe „Savage“ am selben Tag wie der Patch veröffentlicht, jetzt wollen sie versuchen, ihn zu verzögern, in der Hoffnung, dass die Leute nicht einfach durch den Inhalt eilen, um zu den Raids der Savage zu gelangen. Vor allem, da das Rennen um die Weltneuheit so groß ist, wie es ist. Aber dies ist nur ein Testlauf, sie könnten die Entscheidung rückgängig machen, wenn der nächste Raid veröffentlicht wird.

Mit diesem Patch sehen wir auch eine neue Unreal-Testversion, die die alte ersetzt. Diesmal ist es die erste von Heavenswards Trial-Serie: Sephirot. Unwirkliche Prüfungen sind ältere Extremprüfungen, die an das aktuelle Maximallevel angepasst werden. Mit einigen Anpassungen am Kampf insgesamt, um ihn etwas schwieriger zu machen. Regisseur und Produzent Naoki Yoshida erklärte, dass sie die Funktionsweise einiger Mechaniken anpassen mussten, da sie nicht gut mit der aktuellen Ausgewogenheit des Spiels zusammenpassen würden.

Wir werden auch die Einführung der neuen Trial-Serie sehen. Aber ... wir wissen noch nicht, was es ist. Es ist ziemlich sicher anzunehmen, dass die Questreihe irgendwann aus dem 6.2-Hauptquest-Szenario herausspringen wird. Und wir haben vier Archfiends, die gut in eine Serie mit drei Versuchen passen würden. Oder kann es etwas ganz anderes sein? Wer weiß? Wir können nur sicher sein, dass dies in einem normalen und extremen Schwierigkeitsgrad kommt und dass die Belohnung eine Waffe sein wird, wahrscheinlich um die Gegenstandsstufe 605 herum.

Und das war bisher alles, was Questinhalte und Kampfinhalte für Patch 6.2 betrifft. Besuchen Sie uns für einen kleinen Überblick über den Patch . Und für noch mehr Neuigkeiten rund um das von der Kritik gefeierte MMORPG besuchen Sie uns hier auf ESTNN

▰ Mehr FFXIV News

▰ Neueste Esports News