Anuj Gupta
Anuj Gupta
Anuj Gupta ist ein freiberuflicher Journalist, der das Konzept des Esports liebt. Er hat mehrere Titel gespielt und verfügt über umfangreiche Erfahrungen in Dota 2 und CS: GO. Als leidenschaftlicher Fan von Dota 2 liebt Anuj es, Spiele zu analysieren und neue Spieler zu coachen.

Dota 2: DPC SEA Regional Finals – LB & Grand Finals

Das Beyond the Summit-Logo, ein stilisierter Berggipfel in einem Kreis, erscheint in Blau. Die Worte "SEA DPC by Beyond the Summit" erscheinen unten in Weiß und Blau
Teilen auf Twitter
Tweet
Share on Facebook
Teilen
Empfehlen über reddit
reddit
Teilen Sie per E-Mail
E–Mail

Ergebnisse der unteren Klammer und des großen Finales des Dota 2-Regionalturniers.


Nach heftigen Dota 2-Matches sowohl in der oberen als auch in der unteren Klammer des DPC-Regionalfinals haben wir gesehen, wie BOOM Esports gegen Team SMG und einen Rückkampf zwischen BOOM und T1 antrat. Dies war das zweite Mal, dass sie im Grand Finale nach dem Sieg von T1 im Upper Bracket Final aufeinander trafen.

LB-Finale – BOOM Esports gegen Team SMG

Spiel Eins

Im ersten Spiel gerieten beide Mannschaften in den Anfangsminuten in viele kleine Kämpfe. Keines der Teams schien jedoch einen größeren Treffer zu erzielen. Dies war für BOOM wichtiger, da sie mit einem späten Medusa-Draft spielten. Nach einem ziemlich stabilen frühen Match dominierte BOOM nach 6 Minuten das Nettovermögen mit einem Goldvorteil von 22. Dies lag hauptsächlich daran, dass SMG in Kämpfe verwickelt wurde und einige ihrer Helden ziemlich früh verlor. BOOM schaute nicht zurück, nachdem sie weitergekommen waren, und gewann das Match, nachdem sie die Mittelspur bis zum Ancient des Feindes vorgeschoben hatten. Das Ergebnis war 24-44 in etwa 37 Minuten.

Spiel zwei

Auf unserer zweiten Karte hatte SMG im frühen Spiel mit Drow Ranger zu kämpfen. Die Teams waren jedoch in Bezug auf Kills und Nettowert fast gleichauf. Nach der 30-Minuten-Marke begannen BOOM, ihre Kämpfe zu verlieren. Sowohl Terrorblade als auch Batrider konnten aufgrund der SMG-Aufstellung von Panzern und Schaden verursachenden Helden wie Tidehunter, Ember Spirit und Drow Ranger nicht beitragen. BOOM verlor das Match in 38 Minuten mit 30:45.

MEHR VON ESTNN
Dota 2: South America Tour 3 Division I und II Übersicht – Woche 3

Spiel drei

Auch im entscheidenden Match ging es hoch her. Beide Teams gingen sich gegenseitig an die Gurgel, um das Grand Finale zu erreichen. Allerdings hatte Team SMG im Vergleich zu BOOM einen seltsamen Entwurf. Darüber hinaus hatte SMG mit Tiny als Safe Laner einen freien Willen mit Lifestealer. Ungefähr nach 22 Minuten im Spiel hatte BOOM einen Vorsprung von 6 Gold. Sie sammelten mit ihrem Draft-Vorteil immer wieder Gold und SMG sah hilflos aus. Das Ergebnis war 44-14 in 33 Minuten, wobei BOOM gegen T1 vorrückte.

Großes Finale – BOOM Esports vs. T1

Spiel Eins

Die Grand Finals begannen ziemlich gleichberechtigt. Erst nach 15 Minuten begann BOOM, die Dominanz zu behaupten. Ungefähr nach 20 Minuten des Spiels brach ein heftiger Kampf zwischen den beiden Teams aus, der BOOM half, seine Führung noch weiter auszubauen. Kurz danach übernahm BOOM die Aegis, was ihnen riesigen Raum gab, um frei auf der Karte zu spielen. Nach etwa 30 Minuten gewann BOOM einen Kampf und wollte Roshan gerade zum zweiten Mal besiegen, als T1 „GG“ rief.

Spiel zwei

Das zweite Spiel sah einige interessante Drafts von beiden Teams. BOOM hatte jedoch mit Kunkka als Mid Laner mehr Kontrolle über das frühe Spiel. Ungefähr nach 11 Minuten im Spiel hatte BOOM 3 Goldvorteil. T1 lag jedoch in Bezug auf seine Auswahl und seinen Status im Spiel nicht allzu weit zurück. Nach 16 Minuten übernahm BOOM die Aegis, um das Spiel weiter zu kontrollieren. BOOM holte immer wieder Morphling von T1 heraus, was dem Team nicht gerade half. Timothy John „Tims“ Randrup spielte außergewöhnlich gut mit Mirana und verband entscheidende Arrows für Kills. Mit einem einseitigen Sieg für BOOM lautete die Punktzahl 17-3.

MEHR VON ESTNN
Dota 2 EEU Tour 3 Division I und II Übersicht – Woche 3

Spiel 3

BOOM dominierten das dritte Spiel von Anfang an. Nach etwa 19 Minuten hatten sie einen Nettovorsprung von 4 Karat Gold. T1 verlor jedoch nicht die Hoffnung.

Kim „Gabbi“ Villafuerte Santos dominierte bei Templar Assassin. Im Laufe des Spiels gewann BOOM weiter an Fahrt und lag mit rund 9 Gold vorne. Allerdings bestrafte T1 BOOMs Überdehnung einige Male zwischen 30 und 40 Minuten, wodurch sie im Spiel blieben. Schließlich erzielte Gabbi mit einem brillanten Kampf einen doppelten Amoklauf und feierte ein Comeback für T1. Am Ende stand es 27:29.

Spiel 4

Auf der vierten Karte spielte BOOM von Anfang an extrem aggressiv. Mit Lina, Mars, Bane und Windranger hatten sie solide Jagd- und Deaktivierungsfähigkeiten. Außerdem ließen sie T1 keinen Moment ruhen. Nach etwa 18 Minuten hatte BOOM Aegis und lag 5 netto vorne. Nach der 30. Minute lagen BOOM mit 15 Gold vorne und es war nahezu unmöglich, ihren Vorstoß in die Höhe zu stoppen. T1 verlor gegen BOOM mit 29-12 in.

BOOM gewann bei den DPC Regional Finals mit 4:1 gegen T1. Das beste Dota 2-Team erhält nun das Preisgeld von 50,000 USD, während T1 sich den zweiten Platz und 25,000 USD verdient.

▰ Mehr Dota 2 News

▰ Neueste Esports News

WERBUNG