Lähftel
Lähftel
Lahftel, irgendein Typ mit vielen lauwarmen Einstellungen zu Videospielen. Hauptsächlich verantwortlich für die FFXIV-Sektion und einige verschiedene Inhalte. Großer Nerd. Top-Typ, kluger Typ, gebildeter Redner.

Überlegungen zum Finanzbericht von Square Enix und auf dem Weg ins Jahr 2022/23

Tweet
Teilen
reddit
E–Mail

Trotz des Mangels an hochkarätigen Titeln kam Square Enix aus dem Jahr 2021 besser denn je heraus. Hier ist die Aufschlüsselung des Finanzberichts von Square Enix!


HAFTUNGSAUSSCHLUSS! Alle Informationen hier stammen aus der Financial Results Briefing Session 2022 von Square Enix, die hier zu finden ist hier . Der Rest sind meine eigenen Überlegungen zu diesem Thema und sollten wahrscheinlich nicht zu 100% als Tatsache angesehen werden. Nur Schlussfolgerungen aus über 20 Jahren Fan-Zeit.

Crystal Dynamic und Eidos‘ Zukunft nach Square Enix

Kürzlich hat Square Enix einige Wellen in der Spieleindustrie geschlagen, nachdem bekannt gegeben wurde, dass drei ihrer Hauptstudien und ihre IPs verkauft wurden. Die Leute, die schnell nach Antworten griffen, waren beliebt, da Square Enix versuchte, in NFTs einzusteigen. Nun, jüngere Leser erinnern sich vielleicht nicht daran, aber in alten Zeiten, vor etwa 20 bis 30 Jahren. Eines der Ambitionen von Square Enix war es, die technologischen Grenzen von Spielen zu erweitern. Was zu Hybris und einem sehr holprigen Start in die 2010er führte.

Für diejenigen, die mit diesem Zeug weitermachen, war es keine große Überraschung, dass Square Enix Crystal Dynamics und Eidos Interactive verkaufen würde. Beide hatten kürzlich an lizenzierten Marvel-Spielen gearbeitet, die mit wenig Tamtam und mäßigen Kritiken veröffentlicht wurden. Was schade ist, denn beide Studios sind für ihre jeweiligen Signature-Franchises wie Tomb Raider und Deus Ex bekannt. Die normalerweise ihre eigene Nische finden, aber laut Square Enix die Verkaufserwartungen nicht erfüllen konnten. Aber wir haben diese Geschichte schon einmal gehört, IO Interactive wurde unabhängig, nachdem Hitman 2016 die Erwartungen von Square Enix nicht erfüllt hatte. Seitdem geht es ihnen recht gut. Und wir können jetzt hoffen, dass sowohl Crystal Dynamics als auch Eidos Interactive ihre Flügel unter Embracer ausbreiten können, nachdem sie zusammen mit ihren IPs für 300 Millionen US-Dollar an sie verkauft wurden. (Persönlich würde ich gerne eine Fortsetzung von Deus Ex Mankind Divided und vielleicht sogar eine Wiedergeburt des Legacy of Kaine-Franchise sehen.)

Aber warum?

Das oben erwähnte Interesse an NFTs könnte wie der Hauptgrund für den Verkauf aussehen. Aber Square Enix hat auch erklärt, dass sie versuchen, ihre Geschäftsstrategie neu auszurichten. Und die Kommunikation zwischen Square Enix und seinen westlichen Studios war schon immer etwas problematisch. Die Veröffentlichung von Deus Ex Mankind Divided und das, was mit Hitman 2016 passiert ist, sind wahrscheinlich einige der berüchtigteren Beispiele. Eine der gängigen Theorien dazu besagt, dass japanische und westliche Geschäftskultur nicht wirklich gut zusammenpassen.

Die Neuausrichtung ihres Geschäfts bedeutet auch, dass Square Enix wahrscheinlich versucht, ernsthaft Geld in ihre Arbeitspferde-Franchises zu stecken. Während sowohl Final Fantasy als auch Dragon Quest nie um jährliche Veröffentlichungen geschmerzt haben. Sie sind kaum Teil des Gesprächs, es sei denn, wir sprechen über ein bestimmtes MMORPG. Aber mit dem Final Fantasy VII Remake-Projekt, Final Fantasy XVI und Dragon Quest XII am Horizont gibt es Grund zur Hoffnung. Und Square Enix hat sich in den letzten Jahren definitiv bemüht, neben all den Handyspielen und seltsamen Spin-Offs auch ihre Kern-Fangemeinde von JPRG-Enthusiasten zu bedienen. Bleibt also abzuwarten, wohin die Reise geht.. aber wir haben dank dieses Berichts einige Ideen, auf die wir gleich noch eingehen werden.

2022 05 18 00 06 48 Fenster

Was hat Square Enix im letzten Jahr veröffentlicht?

Wahrscheinlich die bemerkenswertesten Titel im Portfolio von Square Enix im letzten Jahr waren Nier Replicant Remake, Life is Strange True Colors, Guardians of the Galaxy und Triangle Strategy. Das sind bei weitem nicht die einzigen, die veröffentlicht wurden, aber die anderen sind wahrscheinlich nicht der Rede wert. Es sei denn, Sie möchten, dass ich immer weiter über Babylons Untergang rede. Sowohl das Nier Remake, das mit erstaunlichen Kritiken veröffentlicht wurde, als auch Life is Strange True Colors, das ebenfalls von der Kritik hoch gelobt wurde. Und während beide großartige Titel sind, so auch Triangle Strategy, haben sie wohl ein Nischenpublikum. Was übrigens großartig ist, ich würde lieber Square Enix-Push-Spiele wie diese sehen, als zu versuchen, Call of Duty-Nummern zu jagen.

Nun, die große Kuriosität ist Guardians of the Galaxy, entwickelt von Eidos Interactive, das zu anständigen Kritiken veröffentlicht wurde. Und Sie würden denken, dass ein Spiel, das auf den beliebtesten IPs der Welt basiert, sich in Verkaufszahlen niederschlagen würde. Aber laut Square Enix hat es, ähnlich wie das 2020 erschienene Marvel's Avengers, alle Erwartungen nicht erfüllt. Das könnte viele Gründe haben, aber es ist wahrscheinlich so einfach wie: Das Publikum interessiert sich wahrscheinlich nicht wirklich für Marvel, es sei denn, es bezog sich auf das MCU.

Aber es ist nicht alles Untergangsstimmung, die vergangenen Jahre waren für Square Enix enorm, da einige lang erwartete Titel endlich veröffentlicht wurden, und dies fühlt sich eher wie ein Pufferjahr zwischen einem möglicherweise noch profitableren Jahr 2022/2023 an. Geben Sie Yoko Taro einfach ein unbegrenztes Budget und lassen Sie ihn bereits ein Final Fantasy machen. Was könnte schiefgehen?

2022 05 18 10 24 29 Fenster

Das MMORPG und Mobile Business

Dass der MMO-Markt für Square Enix in letzter Zeit ziemlich lukrativ war, ist kein Geheimnis. Final Fantasy XIV wächst jeden Tag weiter. Und mit der Veröffentlichung einer Erweiterung und einem Popularitätsboom ist kein Ende in Sicht. Natürlich ist dies der einzige Faktor, der dem MMO-Geschäft von Square Enix einen großen Schub gegeben hat. Dragon Quest X veröffentlichte letztes Jahr auch eine Erweiterung, ein Titel, der im Westen nie offiziell veröffentlicht wurde. Final Fantasy XI generiert auch weiterhin Einnahmen, die ebenfalls nicht zu verachten sind. Dennoch verzeichnete der MMO-Sektor im vergangenen Jahr eine Umsatzsteigerung von über 50 %. Und da alle MMOs von Square Enix eine monatliche Gebühr verlangen, hat es im nächsten Jahr mit dem Anstieg der Popularität von XIV einen langen Atem. Vor allem, ohne dass der Expansionsumsatz eine untergeordnete Rolle spielt.

Es ist zwar keine Überraschung, wie viel Geld der Mobilfunksektor generiert. Das macht fast die Hälfte der Einnahmen aus digitaler Unterhaltung aus und beeinflusst definitiv die Geschäftsentscheidungen von Square Enix. Insbesondere ihre aktuellen Interessen in der Blockchain und NFTs. Wobei über das Genre der Gacha-Games hier im Westen eher selten gesprochen wird. Diese Titel sind in Asien massiv. Und die Kombination mit der Aussicht, dass Spieler in diesen Spielen tatsächlich Eigentümer ihres Inventars sind, kann sehr lukrativ erscheinen. Und wer weiß … das könnte sich zu einem Ökosystem entwickeln, das dem Community-Markt von Steam ähnelt. Mit Square Enix, das von Transaktionsgebühren profitiert und diese NFTs überhaupt erst generiert.

Final Fantasy 35. Jahrestag

Und was kommt?

Hoffentlich mehr Spiele. Square Enix gibt in seiner bevorstehenden Geschäftsstrategie an, dass sie sich nicht nur in NFTs und andere Technologien investieren wollen, sondern sich auch auf den Ausbau ihres derzeitigen Betriebs konzentrieren wollen. Beachten Sie, dass dieser Artikel ihre anderen Medienveröffentlichungs- und Unterhaltungsunternehmen nicht enthält. Aber sie haben sich auch letztes Jahr ziemlich gut geschlagen. In Bezug auf Spiele bedeutet dies, in ihre Arbeitspferde-Franchises zu investieren. Während wir auch neue IPs entwickeln, insbesondere für den NFT-Markt. Eines dieser neuen IPs ist Forspoken, das vom Team hinter Final Fantasy XV entwickelt wurde. Der Titel wird auf der hauseigenen Luminous Engine von Square Enix laufen, wurde aber auf den 11. Oktober verschoben. Ursprünglich war die Veröffentlichung für den 24. Mai geplant.

Zwei weitere neue IPs sind The DioField Chronicle, stark inspiriert von den alten taktischen RPGs von Square Enix. Und Valkrie Elysium, ein Fantasy-Action-Rollenspiel. Abgesehen davon sind derzeit einige mobile Titel und ein weiterer Ausflug der Star Ocean-Franchise auf dem Weg. Dann haben wir bisher ohne Daten Dragon Quest XII und ein Dragon Quest III-Remake in einem ähnlichen Stil wie Octopath Traveler. Kürzlich hat Square Enix auch bekannt gegeben, dass sie offiziell an Kingdom Hearts 4 und einem weiteren mobilen Titel für das Franchise arbeiten. Dann gibt es noch Teil 2 des Final Fantasy VII Remakes, von dem wir so gut wie nichts wissen. Und Final Fantasy XVI, das ebenfalls mysteriös ist. Aber wir haben bereits einige fundierte Vermutungen darüber angestellt hier .

Das Final Fantasy-Franchise feiert dieses Jahr sein 35-jähriges Bestehen. Zur Feier der Franchise hat Square Enix im März Stranger of Paradise Final Fantasy Origins veröffentlicht. Aber sie haben auch einige Ankündigungen in naher Zukunft gehänselt. Vor allem Naoki Yoshida, Chef der Creative Business Unit III, und Tetsuya Nomura, die Hauptstütze von Square Enix, waren bei den Interviews mit unseren japanischen Kollegen ziemlich erfreut über Informationen.

Verwandte Sportnachrichten

▰ Neueste Esports News

WERBUNG