Riot Games enthüllt 30 Partnerteams für VCT 2023

Riot Games hat die ersten 30 Partnerteams für VCT 2023 bekannt gegeben.
Tweet
Teilen
reddit
E–Mail

Nach monatelanger Vorfreude ist der Moment endlich da: die ersten 30 Partnerteams für VCT 2023 und darüber hinaus.


VCT 2022 ist vorbei, ebenso wie das aktuelle Format der Valorant Champions Tour. 2023 markiert das Debütjahr des neuen Franchising-Modells von Riot Games, und heute haben sie es getan enthüllt die ersten 30 Partnerteams.

Riot Games hatte drei entscheidende Faktoren bei der Entscheidung, welche Teams in dieser nächsten Phase der Lebensspanne von Valorant zusammenarbeiten würden:

  1. Organisationen, die ihre Werte teilen und sich dafür einsetzen, die Profis in ihren jeweiligen Organisationen zu unterstützen. 
  2. Organisationen, die über eine starke Fangemeinde und eine Verbindung zu dieser Fangemeinde über ansprechende Inhalte, Community-Interaktionen und 
  3. Organisationen, die langfristig dabei sind und Nachhaltigkeit haben (finanzielle Stabilität, würde ich annehmen). 

Das neue VCT-Format wird drei verschiedene internationale Ligen haben: Amerika, EMEA und Pazifik. Jede Liga startet mit zehn Partnerteams. Hier sind die glücklichen Gewinner eines von 30 Partner-Slots:

Amerikas

  1. LAUT (VCT 2022 Champions)
  2. 100 Diebe
  3. Sentinels
  4. Cloud9
  5. NRG
  6. Wut
  7. MIBR
  8. Leviathan
  9. Böse Genies
  10. KRU Esports

EMEA

  1. Fnatic
  2. Team-flüssiges
  3. Team Vitalität
  4. Giants
  5. Team Navi
  6. BBL Sport
  7. KOI
  8. FUT-Sport
  9. Karmine Corp.
  10. Team Ketzer

Pazifik

  1. Zeta-Abteilung
  2. T1
  3. Detonationsspiele
  4. Gen.
  5. DRX
  6. Papier Rex
  7. Talon Esports
  8. Rex Regum Qeon
  9. Teamgeheimnis
  10. Globale Esports

Jede Liga wird bis 2028 vier zusätzliche Slots für Nicht-Partnerteams haben, die sie über die bevorstehenden Ascension-Turniere verdienen können.

Viele Teams, die es nicht geschafft haben

Das ist sicher vielen von euch aufgefallen viele Bekannte Teams fanden sich nicht unter den ersten 30 Partnerteams von Riot wieder. Zum einen wurde OpTic, der Zweitplatzierte der VCT Champs 2022, nicht ausgewählt. OpTic war wohl eines der beständigsten Valorant-Teams des Jahres und die Hälfte der drei meistgesehenen Spiele bei Champs in diesem Jahr. 

Die NA-Region hat insgesamt viele ausgelassene Schwergewichte. Von den fünf bestplatzierten Teams in NA ist nur eines, 100 Thieves, ein Partner. FaZe Clan, XSet, OpTic Gaming und The Guard sind es nicht. The Guard war dieses Jahr unglaublich und es ist eine Schande, dass sie es nicht geschafft haben.

Denken Sie an die Bewertungsparameter

Viele Fans sind schockiert über einige der Auslassungen aufgrund der guten Leistung einiger dieser Teams, wie OpTic oder The Guard, in diesem Jahr. Aber Riot Games erwähnte ausdrücklich, dass die bisherige Wettbewerbsleistung war nicht ein wichtiges Entscheidungskriterium bei der Partnerauswahl. Und obwohl niemand leugnen kann, wie gut The Guard dieses Jahr gespielt hat, sind sie eine sehr neue Organisation; das hat zweifellos dazu beigetragen, dass sie nicht ausgewählt wurden.

Nachdem Riot Games die Gesamtheit ihrer Pläne für VCT 2023 enthüllt hatte, insbesondere den Weg für T2-Teams zum Aufstieg in die Partnerligen, begannen die negativen Gefühle der Fans über die Franchising-Entscheidung nachzulassen. Aber jetzt, da Riot Games die 30 Partnerteams offiziell vorgestellt hat, sind diese negativen Gefühle zurück. Endlich erreicht es die Fans. Sie erkennen jetzt, dass es nicht mehr genug Platz für jedes Valorant-Eliteteam geben wird, um in Valorant anzutreten. 

Die bisher hektischste RosterMania

Also, was kommt als nächstes für Valorant in der Nebensaison? Wahrscheinlich die verrückteste RosterMania in der Geschichte des Esports. Partnerteams müssen ihre erste Aufstellung Mitte Oktober bei Riot Games einreichen. Sie haben bis Anfang Februar nächsten Jahres Zeit, um ihre Kader für die nächste Saison fertigzustellen. 

Sicher, es gibt 12 zusätzliche Plätze zu gewinnen, aber es ist absolut sinnvoll, dass Valorant-Profis in allen drei Regionen um die gleichen Plätze in den 30 Partnerteams kämpfen. 

Auch wenn Teams schon eine Weile miteinander spielen, werden nur wenige aktuelle Kader unverändert bleiben. Valorant steigt ins Franchising ein, und das bedeutet, Franchise-Spieler zu sichern. Nicht nur um die eigenen Gewinnchancen beim VCT 2023 zu verbessern, sondern auch um die Chancen der Konkurrenz zu verringern. 

Competitive Valorant wird nächstes Jahr komplett anders aussehen. Aus mehr als einem Grund.

▰ Mehr Valorant News

▰ Neueste Esports News

WERBUNG