Dota 2 Arlington Major Tag 1 Gruppe B Zusammenfassung

Ein Werbebild für Dota 2 PGL Arlington Major 2022
Tweet
Teilen
reddit
E–Mail

Abschluss eines aufregenden ersten Dota-Tages in Gruppe B des Majors im Lone Star State.


Mit 17 Teams, die alle auf einen hart umkämpften Kampf eingestellt waren, begann gestern endlich die Gruppenphase des Arlington Major. Die Einsätze sind extrem hoch – besonders so nahe an TI. Dies ist die letzte Chance für viele Teams, sich über den Dota Pro Circuit in die TI-Slots zu quetschen, wobei die Alternative darin besteht, die Open Qualifiers zu riskieren. Dazu kommt noch die „kleine“ Sache von mehreren Hunderttausend Dollar im Preispool.

Der erste Tag war ein Aufeinanderprallen von Regionen, Spielstilen und purem Können, da einige Teams die Erwartungen erfüllten, einige über ihr Gewicht hinausschlugen und einige flach fielen. Das Turnier hat jedoch gerade erst begonnen und es steht jede Menge Dota bevor, also lassen Sie sich noch nicht von den Ergebnissen eines Teams mitreißen. Sie können sich die Zusammenfassung der Spiele der Gruppe A ansehen hier, oder lesen Sie weiter für eine Zusammenfassung von Gruppe B.

Da es in der Gruppe satte acht Spiele gab, werden wir nur über die unserer Meinung nach herausragenden Spiele sprechen.

BOOM Esports gegen Tundra Esports

Das wohl beste Team in SEA, das aufsteigt, eine der stärksten Mannschaften, die in der Westeuropa-DPC antreten. Das Spiel war eines der am sehnlichsten erwarteten des Tages, und es lieferte in Scharen, wobei die Teams die Serie mit 1: 1 trennten. Tatsächlich war es die einzige unentschiedene Serie der Gruppe B an Tag 1. 

Spiel 1

BOOM hatte einen extrem starken, auf Teamkämpfen basierenden Entwurf mit Mars, Invoker und Monkey King, mit einem Juggernaut für DPS und Dazzle zur Unterstützung. Tundra hingegen basierte ihre Strategie auf schnellen Pickoffs – wobei Tiny und Puck eine Schlüsselrolle spielten – und Drachenkämpfen, an denen ein Carry Weaver, eine tanky Viper und ein Alchemist beteiligt waren, die das Team auf ganzer Linie unterstützten.

Auf Anhieb fühlte es sich jedoch offensichtlich an, dass etwas mit BOOM nicht stimmte. Sie kämpften immer wieder schlecht und verloren die Laning-Phase trotz starker Helden im frühen Spiel. Das SEA-Team lieferte anschließend einige gute Kämpfe, um die Lücke zu schließen, aber als die BKBs anfingen, für Tundra einzurollen, wurden diese Kämpfe immer weniger ausgeglichen.

Wie es normalerweise gegen Alchemist-Aufstellungen läuft, stieg eine frühe Führung in eine starke Mitte des Spiels auf, und bald hatte Tundra mehrere tausend Gold Vorsprung. Schließlich beendeten sie das Spiel dank eines hervorragenden Spiels auf dem Weaver von Skiter.

Spiel 2

Im zweiten Match konzentrierte sich BOOM weniger auf eine Teamkampf-Aufstellung und priorisierte einen schnelleren Vorstoß mit robusten Kernen in Form von Death Prophet und Chaos Knight, mit einem Mid-Ember für einen Fang aus großer Entfernung. Sie hatten auch einen unkonventionellen Sven auf Position 4 und einen harten Supporter Dazzle, der die Aufstellung zusammenhielt. Tundra hingegen wählte zwei ihrer Helden aus dem vorherigen Spiel in Alchemist und Weaver, mit einem Doom, Pangolier und Rubick für die Fahrt. Keine der Aufstellungen konzentrierte sich stark auf den Wirkungsbereich und entschied sich stattdessen für Pickoffs und unzusammenhängende Kämpfe.

MEHR VON ESTNN
Dota 2: Patch 7.32c und die Auswirkung auf einige Helden

BOOM hatte im frühen Spiel einen großartigen Start, erzielte regelmäßig Pickoffs und hielt Tundras Goldvorteil begrenzt. Tundra holte jedoch bald auf und die Dinge blieben bis zur Mitte des Spiels auf einem ausgeglichenen Kurs. 

Ein äußerst wichtiger Teamkampf verlief für BOOM, und mit einer Aegis bewaffnet, konnten sie zwei Kasernensätze einnehmen und das Spiel anschließend mit Leichtigkeit beenden, um die Serie auszugleichen.

Team Aster gegen Team Entity

Obwohl sie lange Zeit im Schatten des regionalen Rivalen PSG.LGD standen, ist Team Aster eine ehrgeizige, mit Stars besetzte Mannschaft mit mehreren ehemaligen Spielern von Invictus Gaming und Vici Gaming. Die beiden Teams standen sich noch nie zuvor gegenüber, und es war wirklich jedermanns Sache, da beide Teams in ihren lokalen DPC-Spielen vielversprechend waren. 

Spiel 1

Die Helden von Entity waren eher teamkampforientiert, wobei Enigma, Death Prophet, Tiny, Puck und Chen starke Pushing-Fähigkeiten gegen eine Aufstellung boten, die nicht viel im Weg von De-Push im frühen Spiel hatte. Das Seltsame an ihrer Aufstellung war, dass sie mit einem Pos 1 DP und einem Offlane Enigma spielten. Aster hingegen enthielt einen Mid-Pudge, eine Support-Combo aus Monkey King und Winter Wyvern sowie Chaos Knight und Dawnbreaker, um DPS bereitzustellen.

Aster hat es hervorragend geschafft, die frühe Aggression von Entity mit einigen ihrer eigenen abzuwehren, indem sie ihre Behinderungen zum Ganken nutzten. Die europäische Mannschaft behielt während des größten Teils des frühen Spiels einen kleinen goldenen Vorsprung, aber Aster nahm ihn um die 20. Minute weg und baute ihn weiter aus. Trotzdem blieb das Spiel lange auf Messers Schneide.

Trotz viel Hin und Her kam der entscheidende Moment des Spiels, als Entity's Puck unerklärlicherweise einen Kampf initiierte, während er seinen Bottom Rax verteidigte, nur wenige Sekunden bevor zwei seiner Teamkollegen wieder auftauchten. Dies führte zu einem einseitigen Kampf und Todesfällen bei den meisten Helden von Entity, wobei fast sofort ein GG herauskam. 

Spiel 2

Asters Enigma und Wyvern bedeuteten, dass die Helden von Entity weit voneinander entfernt bleiben mussten. Ein Nyx und ein Templer-Assassine in der Aufstellung bedeuteten, dass sie Ziele leicht in die Luft jagen konnten, zusammen mit einem offlanen Lycan für zusätzliches Push-Potenzial. Entitys Night Stalker und Tiny bildeten in Kombination mit einem mittleren Zeus eine starke Kombination mit beeindruckenden Ganking-Fähigkeiten, und ihr Venomancer-Warlock-Teamkampfduo hatte die Kraft, sich durch riesige Mengen an HP zu kauen.

Nach einem ausgeglichenen Start übernahm Aster bald eine goldene Führung, die sie nie verloren. Trotz gleichmäßiger Trades in Bezug auf Heldenkills war die Aufstellung des chinesischen Teams viel schneller beim Farmen und ihr Goldvorsprung stieg weiter.

Es war weniger ein Höhepunkt als vielmehr ein stetiger Verfall seitens der Entity, der ihnen das Spiel verlor. Aster hat sie praktisch nur zur Unterwerfung geschlagen, wobei die Europäer mit zwei noch intakten Sätzen von Raxes aufgegeben haben.

MEHR VON ESTNN
Dota2: Alliance veröffentlicht Roster und will neu aufbauen

Evil Geniuses gegen BOOM Esports

Die umkämpfte nordamerikanische Mannschaft musste nach einer schrecklichen Leistung beim letzten Major viel beweisen. Eine Reihe von Änderungen im Kader und schlechte Ergebnisse haben das Team erschöpft zurückgelassen, und alle Bemühungen um einen Neuaufbau scheinen ins Stocken zu geraten. EG hatte ihre erste Serie komplett verloren und war verzweifelt auf der Suche nach Erfolg. BOOM hingegen war ziemlich konstant, wenn auch immer noch nicht auf höchstem Niveau. Ihr Unentschieden gegen Entity bedeutete, dass sie viel Raum für Verbesserungen hatten.

Spiel 1

Mit einer gemischten Auswahl an Keeper of the Light, Rubick, Ember Spirit, Dawnbreaker und Chaos Knight war BOOM definitiv im Geschäft mit schnellen Ganks und Pickoff-Spielen. EG hingegen war mit ihrem Trio Puck, Earthshaker und Winter Wyvern, flankiert von einem Batrider zum Fangen oder Isolieren und einem Hard-Carry-Alchemisten, viel mehr Teamkampf-basiert.

Nach relativ ereignislosen ersten 10 Minuten saß EG ziemlich genau auf dem Fahrersitz. Einige brillante Ganks von BOOM, gepaart mit einem schlechten Urteilsvermögen von EG, führten jedoch dazu, dass die SEA-Seite einen Vorsprung aufbaute, und es war nur ein Fall von dem, was Shannon „SUNSfan“ Scotten von da an als „Gaben-Level-Shellacking“ bezeichnen würde.

Die Kill-Differenz war 7-3 zugunsten von EG in der 10. Minute, aber als das Spiel in der 31. endete, war das Ergebnis 30-8 für BOOM. Das ist alles. 

Spiel 2

EG war wund von ihren Schlägen im ersten Match und entschied sich für eine stärker auf Gank basierende Aufstellung mit Tiny, Night Stalker, Nature's Prophet und Zeus, mit einem Winter Wyvern zur Unterstützung. BOOM hingegen entschied sich erneut für einen unzusammenhängenderen, auf Kiten basierenden Ansatz. Mit Marci, Kunkka und Death Prophet für Teamkämpfe, Templar Assassin für stark fokussierte DPS und einem Rubick, um EGs große Teamkampfzauber gegen sie zu nehmen und einzusetzen. 

Im Gegensatz zum ersten Spiel war es BOOM, der früh in Führung ging, und EG, der stark zurückkam. Eine Zeit lang sah es so aus, als ob EG ihre Gegner überwältigen würde, mit einem kleinen Vorsprung und aufeinanderfolgenden Teamkämpfen. 

Leider folgte für die amerikanische Seite ein kulminierender Teamkampf. EG verlor nicht nur den Kampf, sondern Artour „Arteezy“ Babaev kaufte sich nur zurück, um sich hineinzuteleportieren und innerhalb von Sekunden zu sterben – in echter Arteezy-Manier. Dadurch blieb EG sieglos, während BOOM vor den Matches an Tag 2 sehr stark aussieht.

In wenigen Stunden werden die Teams wieder dabei sein. Mit vielen Matches in den nächsten 9 Tagen wird es zweifellos jede Menge Dota zu lesen geben, also besuchen Sie uns in den kommenden Tagen für unsere Rückblicke.

Wette auf Dota 2

Dota 2 Matchwetten Grundlagen und Leitfaden für Wettseiten

▰ Mehr Dota 2, Esports-Turniere News

▰ Neueste Esports News

Wette auf Dota 2

Dota 2 Matchwetten Grundlagen und Leitfaden für Wettseiten

WERBUNG