Lähftel
Lähftel
Lahftel, irgendein Typ mit vielen lauwarmen Einstellungen zu Videospielen. Hauptsächlich verantwortlich für die FFXIV-Sektion und einige verschiedene Inhalte. Großer Nerd. Top-Typ, kluger Typ, gebildeter Redner.

Die Arbeit an der nächsten FFXIV-Erweiterung hat begonnen, bestätigt Naoki Yoshida

Final Fantasy XIV
Tweet
Teilen
reddit
E–Mail

Newfound Adventure startete eine neue Reise für die Krieger des Lichts. Und Leiter des Reiches, Naoki Yoshida, blickt bereits in die Zukunft!


Die unendliche Reise

Während Endwalker eine der prominentesten Handlungsstränge von Final Fantasy XIV abgeschlossen hat, ist Square Enix Business Division 3 mit der Welt von Hydaelyn noch lange nicht fertig. Und während wir vorher darüber nachgedacht haben, wohin uns die Reise als nächstes führen könnte. Mit 6.1 nehmen wir die Spur der Fragen wieder auf, die den ganzen Weg zurück in A Realm Reborn gestellt wurden. XIV versäumt es nicht, eine Geschichte zu entwerfen, die wahrscheinlich irgendwann im Dezember oder Anfang 6.3 zu einem Mid-Expansion-Finale von 2023 führen wird.

Zuletzt Regisseur und Produzent Naoki Yoshida sprach mit dem Popkulturmagazin NME. Enthüllen, dass die Geschichte für das kommende 6.X-Hauptszenario bereits abgeschlossen war. Und dass sie jetzt überlegen, wie 7.0 aussehen könnte.

In seinen Worten:

„Die Handlung für das Hauptszenario der Patch 6.X-Serie ist bereits abgeschlossen und wir haben uns für ein Ende entschieden. […] Derzeit laufen skriptbezogene Arbeiten für mehrere Patches und die Arbeit an der detaillierten Handlung. Tatsächlich entscheide ich meinerseits bereits, was ich mir für 7.0 vorstelle. Siehst du, Final Fantasy 14 ist harte Arbeit…“ – Naoki Yoshida über NME

Dies ist keine Überraschung, da Final Fantasy XIV ungefähr in einem 2-Jahres-Patch-Zyklus läuft. Die eigentliche Frage für die Spieler ist nun, wohin uns die Reise führt. Alle großen Bedrohungen sind unter Kontrolle, und das zum ersten Mal seit dem Start. Es gibt keine wirkliche Richtung für unseren bescheidenen Abenteurer. Was vielleicht besser ist. Nach den Prüfungen von Endwalker verdienen unsere Krieger des Lichts ein unbeschwertes Abenteuer. Bevor wir zurück zum Töten unheimlicher Schrecken gehen.

Der Entwicklungszyklus von Final Fantasy XIV

Obwohl dieser Entwicklungsplan etwas ungewöhnlich erscheint, ist er für das XIV-Team einfach selbstverständlich. Die normalerweise ihren Patch-Zyklus vor der Veröffentlichung der Erweiterung skizzieren, während sie gleichzeitig an der nächsten arbeiten. Auf der PAX West 2019 enthüllte Lead Narrative Director Natsuko Ishikawa, dass sie gebeten wurden, die Geschichte von Shadowbringers nur wenige Wochen nach der Veröffentlichung von Stormblood zu skizzieren. Der Vortrag selbst ist sehr aufschlussreich, wenn Sie wissen möchten, wie das Team mit der Geschichte und der künstlerischen Leitung umgeht.

Auch ist noch offen, ob das Team von Banri Oda und Natsuko Ishikawa erneut für das Hauptszenario verantwortlich zeichnet. Vor allem, da Business Division 3 auch die Arbeit an Final Fantasy XVI abschließt und zu neuen Projekten übergeht.

Für diejenigen, die es nicht wissen, Banri Oda ist einer der Verantwortlichen für die Welt von Final Fantasy XIV. Er schrieb auch die Hälfte des Hauptszenarios von Stormblood. Ishikawa hatte ihre Anfänge im XIV-Team als Autorin mehrerer Questreihen und Schlachtzüge. Am prominentesten sind die Kristallturm-Allianz-Raids, die Omega-Raids und die vielgeliebte Dark Knight-Questreihe. Die von vielen als einige der besten Story-Inhalte des MMO angesehen werden. Nachdem sie die andere Hälfte von Stormblood geschrieben hatten, taten sich beide zusammen und produzierten am laufenden Band eine der wohl größten Final-Fantasy-Geschichten aller Zeiten. Und machte XIV von einem großartigen MMORPG zu einem der herausragenden der Branche.

Weitere Neuigkeiten rund um Final Fantasy XIV finden Sie hier auf ESTNN

▰ Mehr FFXIV News

▰ Neueste Esports News

WERBUNG