Alex Mcalpine
Alex Mcalpine
Alex hat einen Abschluss in Journalismus von der UWO. Er ist ein Battle Royale- und FPS-Guru. Er liest oft 'Winner Winner Chicken Dinner', da er in den PUBG-Bestenlisten in der Top-100 eingestuft ist. Alex ist auch ein Overwatch- und CoD-Experte. Mehr über Alex erfahren Sie auf unserer Info-Seite.

2018 WCS Global Finals: 2-Tagesergebnisse

Tweet
Teilen
reddit
E–Mail

Im zuschauerreichen Amphitheater von Halle A fand das StarCraft II 2018 WCS Global Finale endlich seinen unglaublichen Abschluss. Es war ein großartiger Anblick - Tausende von Menschen hatten sich versammelt, dicht gedrängt in einem riesigen Zuschauerraum, um die Krönung eines neuen Weltmeisters zu feiern.

Gestern war ein emotionaler Tag vergangen, als das Viertelfinale eine unerwartete Wendung mit Marus 3: 0-Niederlage gegen SOs und Specials 3: 1-Niederlage gegen Stats einnahm und somit alle Terraner aus dem Turnier ausschied. Von Maru hatte man so viel erwartet, und sein Verlust war für viele unglaublich enttäuschend.

Der Tag begann mit einem PvP-Match zwischen Stats und sOs, aber das Match, auf das alle warteten, war das 2nd-Halbfinale zwischen Rogue, dem zurückkehrenden 2017-Weltmeister, und Serral, dem diesjährigen Hauptgegner im Spiegel des ZvZ.


Halbfinale 1 - PvP: Stats vs. sOs

Im ersten Spiegelspiel des Tages trat Stats in einem Best-of-Five-Rennen gegen die sOs an, um zu sehen, wer das Finale erreichen und Weltmeister werden kann. Im Halbfinale wusste niemand wirklich, was ihn erwarten würde, aber ein Messerkampf in einer Telefonzelle war für niemanden das Wichtigste.

Diese Serie wurde aufgrund ihrer ununterbrochenen Aggression kategorisiert und war kurz, aber voller Action, da beide Spieler direkt auf den Jugular der anderen losgingen. Da kein Spiel länger als zehn Minuten dauerte, handelte es sich um eine Reihe von höchst chaotischen Spielen mit niedriger Wirtschaftlichkeit, bei denen jede Einheit eine Rolle spielte und sich die Dynamik mit einem Schlag radikal verschob. sOs hat gut gespielt und es sah so aus, als hätte er einige Partien bestreiten können, aber letztendlich gewann Stats die Serie mit einem entscheidenden 3: 0-Sieg, ohne eine Karte zu verlieren.

In einem besonders einprägsamen Spiel 1 durften wir sOs mit einem unerwarteten und aggressiven Disruptor-Ansturm auf 1-Basis zu Beginn der Serie zusehen, während Stats mit einer Standarderöffnung auf Nummer sicher ging. sOs hatten definitiv den Vorteil in Bezug auf Technologie und Armee, aber Stats konnte sich sogar vom Rückfuß aus behaupten, als er seine bekannte Verteidigungsstärke mit heißen Pickups aus dem Warp-Prisma unter Beweis stellte und gleichzeitig ein gut getimtes ausführte Gegenangriff, der die Minerallinie von sOs verwüstete. Danach gewann Stats leicht das Spiel 1, als er die Armee von sOs aufhob und ein GG erzwang.

Klicken Sie auf, um die vollständige Serie anzuzeigen hier.


Halbfinale 2 - ZvZ: Rogue vs. Serral

Alle Augen waren auf sie gerichtet, als das mit Spannung erwartete Match zwischen Rogue und Serral begann, um herauszufinden, wer der beste Zerg-Spieler der Welt war. Es war eine unglaubliche Hin- und Her-Serie, da beide Spieler auf der Karte aktiv waren, um Kontrolle wetteiferten und aggressiv scouteten, kein Risiko eingingen und sich gegenseitig den gebührenden Respekt zollen, den der andere verdient hatte.

Es war, als würde Zauberei passieren. Schurke war so auf den Punkt, aber Serral war einfach unzerbrechlich! Irgendwie wird es Serral immer schaffen, einen Späher zu finden, und irgendwie wird er immer die perfekte Entscheidung treffen und die perfekte Antwort parat haben. Rogue versuchte immer wieder, den Spalt in Serrals Rüstung zu finden, aber er ging einfach nicht unter. Serrals Kontrolle und Multitasking waren einfach zu gut!

Nach einem „Standard“-Sieg in Spiel 1 vermischte Serral die Dinge in Spiel 2 mit untypischer Aggression, nur um Rogue auf Trab zu halten. Auch wenn Serral dieses Match verlor, lohnte es sich zumindest psychologisch, denn nun wusste Rogue, dass Serral nicht schüchtern war und ein All-In eine mögliche Option war. Dann sprang Serral gleich wieder in seinen gewohnten, ruhigen und defensiven Stil ein und gewann mit einem überzeugenden 3:1 gegen Rogue, um ins große Finale einzuziehen.

Dies war ZvZ, wie es gespielt werden sollte.

Klicken Sie auf, um die vollständige Serie anzuzeigen hier .


Grand Finals ZvP: Serral vs.

Im großen Finale trat Serral gegen Stats an und startete damit den finalen Showdown. Das letzte Mal, dass sich diese beiden Spieler in einem Turnier getroffen hatten, war während des Endspiels von GSL vs. the World. Serral hatte mit einem knappen 4: 3-Sieg gewonnen, also suchte Stats nach Rache. Beide Spieler gelten als die besten ihrer jeweiligen Rennen und beide Spieler hatten lange und hart gekämpft, um es bis hierher zu schaffen, aber es kann nur einen Weltmeister geben. Die Atmosphäre war elektrisierend, als das Auditorium voller Menschen war - Menschen, die sich von nah und fern versammelt hatten, um die Entstehung von Geschichte zu verfolgen.

Und sie würden nicht enttäuscht sein.

Massive Armeen kämpften in einem Siebenkampf zwischen zwei konservativen, defensiven, makroorientierten Spielern, die beide für vorbildliches Spielgefühl und vorbildliche Einheitenkontrolle bekannt sind, wiederholt gegeneinander. Heute zuvor hatte Stats im Halbfinale gerade alle SOS getötet, während Serral Rogue vor einem Studio-Live-Publikum vivisizierte.

Das Paar spielte sehr normale, sehr geduldige Spiele, die die jeweiligen Stärken des Spielers hervorhoben. Stats ergriff als Protoss die Initiative, während Serral sich auf die Verteidigung gegen die Protoss-Spielereien konzentrierte. Beide Spieler würden es vermeiden, große Risiken einzugehen und konservativ zu spielen, während sie dahinter expandieren. Die Statistik bevorzugte das Öffnen des Sternentors, um zu versuchen, etwas Schaden zu verursachen, bevor zu Archontentropfen gewechselt wurde, während Serral D drückte, um zu dröhnen. Im frühen Spiel kann Zerg alles nur mit Lingen und Königinnen halten, und genau das hat Serral getan. Unglücklicherweise für Stats konnte er in den ersten 3-Spielen der Serie keine Partien beenden und spielte mit dem Anzeichen einer Niederlage, als Serral die Führung übernahm und dabei absolut dominant wirkte.

Stats bekam seinen zweiten Wind im Spiel 4 und 5, als er begann, Serral mit aggressiveren Eröffnungen zurückzudrücken. Nachdem er im frühen Spiel belästigt und in der Spielmitte mit einem starken Timing hart gearbeitet hatte, störte er Serrals Strategie und kämpfte sich im Rennen zurück. Im Spiel 6 kämpften Stats und Serral in einem langen Zermürbungskrieg gegeneinander. Beide Spieler hatten starke Einheitenkompositionen, als Stats von einer Bodenarmee zu einer Luftarmee wechselte, während Serral von Fluch / Hydra zu Brutlords, Vipern und Verderbern überging. Mit wirklich beeindruckender Kontrolle, Geduld und Hartnäckigkeit  Serral besiegte Stats erneut auf Para Site, der gleichen Karte, auf der er bereits drei Monate zuvor Stats in GSL vs. the World besiegt hatte. Damit gewann er die Serie 4: 2 und wurde der erste nicht-koreanische WCS-Champion ungebrochene südkoreanische Herrschaft in der 20-Jahresgeschichte von StarCraft.

Glückwunsch Serral! GG, sehr gut gespielt.

Klicken Sie auf, um die vollständige Serie anzuzeigen hier .

▰ Mehr StarCraft News

▰ Neueste Esports News